Die HUBER+SUHNER Stiftung

Die HUBER+SUHNER Stiftung engagiert sich in den Bereichen Soziales, Kultur und Sport. Der Stiftungszweck umfasst sowohl die Förderung interner Projekte zugunsten der Mitarbeitenden als auch externe Projekte, speziell in den Regionen um die Hauptstandorte von HUBER+SUHNER in der Schweiz. 2016 beteiligte sich die Stiftung an rund 180 Projekten, je rund zu einem Drittel aus den Bereichen Soziales, Sport und Kultur. Dem Bereich Nachwuchsförderung wurde besondere Aufmerksamkeit geschenkt.


Das Beispiel des Gehörlosendorfs in Turbenthal zeigt, wie mit Fördergeldern aus der Stiftung gezielt Unterstützung geleistet wird.

Gehörlosendorf: der Mensch im Zentrum

Die Stiftung Schloss Turbenthal bietet Menschen mit einer Behinderung, insbesondere mehrfach und/oder psychisch behinderten Gehörlosen, die im gesellschaftlichen Rahmen nicht zurechtkommen, einen speziell auf sie ausgerichteten Lebensraum: das Gehörlosendorf.

Rund 120 Personen im Alter von 18 bis 101 Jahren mit einer Beeinträchtigung wohnen und arbeiten im Gehörlosendorf. Denn es ist nicht nur Lebensraum, sondern gleichzeitig auch Arbeits- und Sozialraum. Das Dorf ermöglicht den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeitenden, ihre sozialen Fähigkeiten zu verbessern, sich in verschiedenen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen weiterzuentwickeln und sich auszutauschen.

Die Wohn- und Lebensräume sind den individuellen Bedürfnissen angepasst. Die Bewohnerinnen und Bewohner erhalten Unterstützung, haben gleichzeitig aber auch genügend Freiraum. Ziel ist eine möglichst hohe Selbstbestimmung in allen Aspekten des täglichen Lebens. Die Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten im Gehörlosendorf sind vielfältig: Es stehen Berufe im technischen, handwerklichen und kaufmännischen Bereich wie auch im Gesundheits- und Sozialfeld zur Verfügung. Die Bewohnerinnen und Bewohner beteiligen sich zudem regelmässig aktiv an der Gestaltung und Entwicklung des Dorfgeschehens und sind als Dorfrat wichtiger Teil der Organisation.

Unterstützung für den Umbau einer alten Turnhalle in einen modernen Dorfladen

Im letzten Jahr erhielt eine nicht mehr genutzte Turnhalle eine neue Bestimmung. Die Räumlichkeiten wurden komplett saniert, neu gestaltet und werden nun als Dorfladen genutzt. Dieser Umbau konnte nicht zuletzt dank der grosszügigen Unterstützung der HUBER+SUHNER Stiftung realisiert werden. Der neue Laden ist Ort der Begegnung – für Bewohner wie auch Besucher. So werden nicht nur Produkte aus der eigenen Gärtnerei, Schreinerei oder dem Atelier angeboten. Der multifunktionale Raum wird auch als Kulturladen verwendet, in dem mehrmals pro Jahr Anlässe wie Lesungen, Vorträge oder Theateraufführungen stattfinden.

«Die HUBER+SUHNER Stiftung ermöglicht es uns, Institutionen für Menschen mit Behinderungen, wie das Gehörlosendorf, zu unterstützen. Es liegt uns am Herzen, beeinträchtigte Menschen auf dem Weg in ein selbstständiges Leben fördern zu können», erklärt Urs Alder, Präsident der HUBER+SUHNER Stiftung.

Der Dorfladen der Stiftung Schloss Turbenthal bietet einen Ort der Begegnung für Bewohner und auch Besucher.

Delivered by Investis – link to website (opens in a new window)