Umweltkennzahlen

Umweltkennzahlen Schweiz

Nachhaltigkeit, Umweltschutz und soziale Verantwortung haben bei HUBER+SUHNER hohe Priorität. Als weltweit tätiges Unternehmen spielt nicht nur die ausgezeichnete Qualität der Produkte, sondern auch die nachhaltige Herstellung eine entscheidende Rolle.

HUBER+SUHNER veröffentlicht auch in diesem Jahr die Umweltkennzahlen für die Schweiz und die grösseren globalen Produktionsstandorte. Die Angaben werden, sobald sie vorliegen, im Internet publiziert unter: hubersuhner.com/de/Company/Sustainability

Die CO2-Emissionen in der Schweiz konnten 2016 gegenüber dem Vorjahr um 8.3 % gesenkt werden. Auch der Stromverbrauch (–3.2 %) und der Wasserverbrauch (–9.6 %) lagen im Jahr 2016 deutlich tiefer. Diese Reduzierung ist einerseits auf den Verkauf der Geschäftseinheit Composites im Dezember 2015 und andererseits auf Prozessoptimierungen und Witterungsverhältnisse zurückzuführen. Dank neuen Kreislaufsystemen im Mischwerk in Pfäffikon konnten die Abfallmengen beim Wasser und somit der gesamte Wasserverbrauch enorm gesenkt werden. Die Abfallmengen nahmen gegenüber dem Vorjahr zwar zu, darin enthalten sind aber auch die Entsorgung von vielen alten Produktionsmaschinen.

Weltweites Engagement

HUBER+SUHNER setzt sich weltweit für den Umweltschutz ein. Die Umweltkennzahlen werden bereits an neun Standorten erfasst und ausgewertet. Dazu zählen die Schweiz, Deutschland, Polen, Tunesien, China, Malaysia, Brasilien und Grossbritannien. 2016 kam als neuer Standort noch die Tochtergesellschaft in Indien dazu. An allen Standorten werden kontinuierlich Massnahmen umgesetzt, um den Energie- und Wasserverbrauch zu senken, die Abfallmenge und den CO2-Ausstoss zu reduzieren sowie die Wiederverwertungsquote zu steigern.

Auszeichnung für nachhaltiges Umweltmanagement

Bereits zum sechsten Mal beteiligte sich das Unternehmen am Klimawandel-Reporting der Non-Profit-Organisation Carbon Disclosure Project (CDP) in der Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit einem hohen Mass an Transparenz in Verbindung mit tatsächlich erbrachten Klimaschutzmassnahmen, wie konkreten Zielsetzungen, Aktionen zu Emissionsreduktionen und Verifizierungen der berichteten Daten erhielt HUBER+SUHNER die Bestnote «A» und wurde als «Sector/ Index/Country Leader in der Schweiz» ausgezeichnet.

Damit zählt HUBER+SUHNER zu den 4 % Prozent der besten Unternehmen seiner Branche aus der Region DACH und zu den sechs besten aller Industrieunternehmen aus der Schweiz im Jahr 2016. Jährlich beteiligen sich über 800 institutionelle Investoren und etwa 3000 Unternehmen an dem Projekt, das Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels vorantreibt.

Werner Koch, Leiter Environmental Management System (2. von rechts), bei der Preisübergabe in München mit dem Management von CDP und Ehrengast Sven Hannawald (1. von rechts).

Nachhaltiges Umweltmanagement durch Reduktion der Kupferabfälle

Mit gezielten Massnahmen können die Kupferabfälle in der Produktion in Pfäffikon nachhaltig verringert werden.

Ganze 535 Tonnen Abfall reines Kupfer sind im Jahr 2015 am Standort Pfäffikon angefallen. HUBER+SUHNER hat sich in der Schweiz deshalb als eines seiner Umweltziele eine jährliche Reduktion der Kupferabfälle um mindestens 5 % gesetzt. Im Rahmen von mehreren Lean Six Sigma Green Belt Schulungen für und mit Mitarbeitenden wurden gemeinsam Massnahmen zur langfristigen Verminderung von Abfällen erarbeitet. Zentral für die Abfallreduktion sind eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Abfallerfassungssysteme, gezieltes Wiegen und die Zuordnung des jeweiligen Entstehungsortes. Dank diesen Massnahmen konnte im Jahr 2016 die Voraussetzung geschaffen werden, um in den kommenden Jahren eine Reduktion des Kupferabfalls von 5–10 % gegenüber dem jeweiligen Vorjahr zu erzielen. In diesem Jahr ist HUBER+SUHNER bestrebt, die Kupferabfallmengen mit der Umsetzung der angestossenen Projekte entsprechend zu verringern.

Delivered by Investis – link to website (opens in a new window)